Erfolgreiche Schallschutzmaßnahmen

Erfolgreiche Schallschutzmaßnahmen bei Sivantos Erlangen

Referenzprojekt: Sivantos, Erlangen

Die Sivantos Gruppe in Erlangen gehört zu den weltweit führenden Hörgeräteherstellern und entwickelt jedes vierte Hörgerät, das weltweit getragen wird. Akustik ist das große Thema des Unternehmens und gerade das wurde in den Großraumbüros der Fima zum Problem.

Die Herausforderung: Verbesserung der Raumakustik in den Sivantos-Großraumbüros

In Großraumbüros entsteht während der Arbeitszeit meist ein starker Lärmpegel. Telefonate, Druckergeräusche, Gespräche unter den Mitarbeitern, das Rascheln von Papier und klackende Tastaturen erzeugen eine starke Geräuschkulisse, die sich negativ auf die gesamte Arbeitsatmosphäre, auf die Konzentration und das Stresslevel der Mitarbeiter auswirkt.
Im Customer Service müssen sich die Sivantos-Mitarbeiter häufig in komplexe Prozesse hineindenken. Sie brauchen Ruhe und Konzentration, um den Kunden schnell weiterhelfen zu können.
Daher wurde Lech Büroplanung von Sivantos damit beauftragt, ein Konzept zur Verbesserung der Raumakustik im Großraumbüro zu entwickeln. Das Ziel war es, den Nachhall und die Direktschallausbreitung signifikant zu verringern und die Büros vom Direktschall zu entzerren.

Die Lösung: Raum in Raum-Systeme mit Ganzglaselementen

Lech Büroplanung hat sich intensiv mit der Raum- und Akustiksituation in den Büros der Sivantos-Gruppe beschäftigt und 4 Wochen an einer Lösung gearbeitet. Und diese fanden wir in einem Raum- in Raum-System, das aus Ganzglaselementen mit integrierten Hochleistungs-Absorberkassetten bestand.

Das sind die Vorteile der Raum in Raum-Systeme

Wir haben es mit diesen Ganzglaselementen geschafft, den Schall im Raum zu entzerren und dabei eine ruhige und konzentrierte Arbeitsumgebung zu erzeugen. Selbst Mitarbeiter, die sich am Schreibtisch gegenübersitzen, werden nicht durch die Arbeitsgeräusche des Kollegen gestört. Gleichzeitig bleibt durch die Glaselemente aber die Großzügigkeit des Raumes erhalten, was uns bei der Planung sehr wichtig war.
Glasakustik+System

Was sagen die Mitarbeiter zu den Schallschutzkonzepten von Lech Büroplanung?

Mittlerweile sind mehr als zwei Monate seit der Umsetzung der Schallschutzmaßnahmen vergangen und die Mitarbeiter konnten sich an die neue Umgebung gewöhnen. Die schutzoptimierten Büros haben die Arbeitsatmosphäre merklich entspannt. Die Offenheit der Glasfronten kommt bei den Mitarbeitern sehr gut an, denn die Räume sind hell und freundlich geblieben. Trotzdem ermöglichen die Lärmschutzmaßnahmen ein konzentrierteres, ablenkungsfreies Arbeiten.
 
Viele Mitarbeiter nehmen die Arbeitsgeräusche sowie den Durchgangsverkehr im Büro gar nicht mehr wahr. Die Trennwände schaffen eine geschützte Umgebung, in der jeder für sich und trotzdem im Sichtkontakt mit den anderen ist. Da vor allem im Customer Service sehr viel telefoniert wird, kann sich nun jeder Kollege voll und ganz auf seine Kunden konzentrieren, ohne vom Gespräch des Nachbarn abgelenkt zu werden.
„Wir sind begeistert“ – verbesserter Schallschutz im Customer Service

Mehr als zwei Monate arbeitet der Customer Service bereits in seinem schallschutzoptimierten Büro. Zeit für ein kurzes Feedback der Mitarbeiter:

„Ich bin wirklich begeistert von den Änderungen. Im Vorfeld war der Lärm oft sehr störend. Um die Umgebungsgeräusche zu übertönen, waren viele Kollegen am Telefon oft sehr laut. Das hat sich komplett geändert. Durch die insgesamt ruhigere Umgebung sind auch die Kollegen, die direkt neben einem sitzen, sehr viel ruhiger beim Telefonieren. Die Glasabtrennung lässt alles schön offen wirken. Ganz toll!“

„Die Arbeit hier im Customer Service ist für mich durch die Lärmschutzmaßnahmen wesentlich entspannter und ich kann viel konzentrierter arbeiten. Auch die gesamte Atmosphäre untereinander hat sich durch die Trennwände verbessert, finde ich. Die kleineren Räume sind einfach ansprechender.“

„Ich arbeite im technischen Kundenservice und habe zum Teil wirklich komplexe Kundenanfragen am Telefon. Oft muss ich mich genau in den Kunden hineinversetzen: Wo im Prozess befindet er sich gerade? Welche Schwierigkeiten hat er und wie kann ich ihm jetzt am besten helfen? Dazu brauche ich absolute Konzentration. Durch den Umbau werde ich viel weniger durch andere abgelenkt. Ich nehme den Durchgangsverkehr und die Gespräche der Kollegen viel weniger wahr und kann mich voll und ganz auf unsere Kunden konzentrieren.“

Mitarbeiter als wichtiger Teil der neuen Bürostruktur

Weitere Fotos vom Projekt