Das neue Raumkonzept

Meinungen Stimmen der Mitarbeiter

Das neue Raumkonzept

Faurecia Augsburg-Aktueller Stand und Meinungen / Stimmen der Mitarbeiter

Am Standort Augsburg stehen viele Veränderungen an. Wie wir bereits in einem vergangenen Werkstoff (Hausinterne Zeitung) berichtet haben, gestalten wir neue Bürokonzepte die einen Open-Space Charakter haben. Als Pilotprojekt haben wir das 1.OG im Gebäude B4 umgestaltet. Einzelbüros für Direktoren sind nicht mehr vorhanden. Dies fand nur Zustimmung unter der Voraussetzung, dass man sich jederzeit zurückziehen kann. Daher findet man neben den Arbeitstischen auch zahlreiche kleine Fokus- und Meetingräume. Um dieses Konzept mit Rückzugsmöglichkeiten so umsetzen zu können, haben wir für nur rund 80% der Mitarbeiter Standardarbeitsplätze eingerichtet.

 

Jetzt fragt ihr euch vielleicht: Wie geht das mit weniger Tischen als Personen? Da die Mitarbeiter häufig reisen oder hauptsächlich in Meetings sind, gibt es kaum Engpässe an den Tischen. Die offenen Bereiche mit Hochtischen können in solchen Situationen ebenso als Arbeitspatz genutzt werden. Weiterhin ist es nicht nur geduldet, sondern sogar erwünscht hin und wieder im Homeoffice zu arbeiten, um die Büroräume zu entlasten. Aber lest selbst wie den Mitarbeitern das neue Konzept gefällt. Wir haben 2 Feedbacks eingeholt:

O-Ton Sebastian Resch:

„Ich freue mich über den Umzug in das neue Büro. Es ist eine einladende und freundliche Atmosphäre mit viel Tageslicht.
Durch die vielen kleinen Meetingräume für Telefonkonferenzen hat der Lärmpegel im Vergleich zu vorher deutlich abgenommen.
Höhenverstellbare Schreibtische helfen das Mittagstief zu überwinden und schonen den Rücken. Besonders bei alten Männern wie mir 😉
Seinen Schreibtisch am Ende des Tages abzuräumen ist keine große Umstellung gewesen und hilft dabei sich morgens neu zu organisieren.“

O-Ton Maxim Jussim:

Für mich persönlich bedeutet das neue Bürokonzept Freiheit und Freiraum. Dieses Gefühl entstand durch das (fast) papierlose Arbeiten und die damit verbundene Flexibilität.  Anfangs war auch ich skeptisch, da man es jahrelang gewöhnt ist sein „eigenes kleines Reich“ zu schaffen. Aber nachdem ich meine Ablagen, Schränke und Fächer aussortiert habe ist ein – im wahrsten Sinne des Wortes – riesiger Ballast von mir abgefallen. Heute suche ich mir bewusst immer wieder einen anderen Arbeitsplatz um die verschiedenen Eindrücke mitzunehmen und regelmäßig mit anderen Kollegen – auch aus anderen Teams – in Kontakt zu kommen.
 
Selbst bei voller Auslastung hat man Luft zum Atmen, da nicht alle Mitarbeiter auf einer großen Fläche zusammensitzen, sondern sich in den verschiedenen Räumlichkeiten und Bereichen verteilen.  Ich habe für mich festgestellt, wenn ich mich auf das Neue einlasse und positiv denke, dann funktioniert dieses Konzept prima.

Man kann also sagen, das Pilotprojekt war ein voller Erfolg. Und zwar so sehr, dass das Management Team Europa im 2. OG Gebäude B4 dieses Modell auch umsetzen möchte. Daher werden bereits erste Konzepte von Lech büroplanung  aus München /Puchheim erarbeitet. Diese beinhalten ebenso die Regeln, dass es keine festen Tische, keine Einzelbüros und nur rund 80% Standardarbeitsplätze gibt.

Wir werden also diese Umgestaltungsidee beibehalten und nach und nach die anderen Büros ähnlich ausbauen.  Für die Porschestraße gibt es inzwischen auch Pläne. Weiterhin wird der Pausenraum „Benchmark“ weiter ausgebaut. D.h. dieser bekommt ein moderneres und durchdachtes Konzept mit frischen Farben, Möbeln und offenen Besprechungsbereichen. Sodass man auch hier für kurze, informelle Meetings zusammenkommen oder einfach nur gemütlich zum Mittagessen zusammensitzen kann.

Es ist also viel geboten in den kommenden Monaten. Denn Innovationen können nicht nur mit Produkten zusammenhängen, sondern auch mit dem Arbeitsplatz. Um das Potential der Mitarbeiter optimal zu nutzen, spielt die Arbeitsatmosphäre eine wichtige Rolle. Damit wir diese verbessern arbeiten wir mit neuen Denkweisen, sodass die Zusammenarbeit der Mitarbeiter agil und effektiv sein kann.
 

Bettina Grün