LR pixel

Ein Hoch auf die Freiheit: New Work Now!

Sound Masking

Wie mannigfaltig und facettenreich das Thema „New Work“ doch immer noch ist.

Danke an Markus Väth für diesen spannenden und inspirierenden Artikel (New Work? Klar, aber nicht jetzt! https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:6902908063464910848/ ) rund über New Work, welcher mir wieder aufzeigt, wie mannigfaltig und facettenreich das Thema „New Work“ doch immer noch ist. Insbesondere die vielen teils differenten Ansichten zu diesem Thema. Und das, obwohl es doch eigentlich nur die drei Fritjhof´schen Säulen (Freiheit / Selbstständigkeit / Teil einer Gemeinschaft)  sind, welche es „zu beachten“ gibt, die im Grund recht klar formuliert sind.

Mir ist in deinem Artikel insbesondere der Begriff bzw. Bergmann Säule „Freiheit“ ins Auge gestochen, welchen er durch „Sicherheit“ konterkariert. Also Sicherheit in Bezug auf den Job, die noch vor der Freiheit im Berufsleben angesiedelt wird. Ich denke, da sein Steckenpferd u.a. auch die Psychologie ist, ist diese mehr auf der Ebene der Grundbedürfnisse angesiedelt bzw. auf einer höheren Ebene?

Wie sieht es mit dem Bereich „Sinnhaftigkeit“ (insb. Auf das Arbeitsleben bezogen), welchen Bergmann ja so sehr ins Zentrum gerückt hat, wo ist dieser einzuordnen? Letztlich basiert ja die Sinnhaftigkeit auf den drei bekannten Säulen. Allessamt spannende Fragestellungen, die viel Raum für Interpretation hat – und Chancen offenbart!

Freiheit in der Arbeitswelt – jetzt oder nie?

Mein Unternehmen und ich beschäftigen uns sehr stark mit dem Konglomerat aus Mensch(en) und (Arbeits)Raum und entwickeln darauf basierend Raum-Konzepte, welche Sich primär natürlich mit der Identität, den Bedürfnissen sowie den diversen Arbeitstypologien der dort arbeitenden Menschen beschäftigt und wir wissen, welche Stellschrauben und Hebel für eine erfolgreiche Implementierung von New Work letztlich auf der Raumebene zu etablieren.

Wohlwissend, dass es sich hierbei um einen – von vielen Unternehmen leider nach wie vor unterschätzen – Change geht. Ein langer Weg, ein stetiger Veränderungsprozess, mehr noch eine Transformation, welche letztlich bei jedem selbst beginnt bzw. beginnen sollte, und sich dann in die Organisation schritt für schritt einfügt und ganz nebenbei die Unternehmenskultur bildet und/oder prägt. Und zwar nicht nur, wie man es gerne hören mag: Die Unternehmensleitung/-führung muss es vorleben. Die Führungskräfte müssen es vorleben. That´s it ! That´s it ??

Ja und Nein!

Ja, die Führungskräfte dürfen sich diesem Thema nicht verschließen, sollten offen dafür sein und es vor allem VOR-LEBEN; und das nicht nur auf dem Papier oder im Geiste! Nur New Work bzw. der New Work Gedanke lebt vom Kollektiv. Jeder ist innerhalb dessen ein signifikanter Bestandteil, den New Work start´s with you! Von daher gilt es bei Implementierung von New Work JEDEN einzelnen Mitarbeiter entsprechend mitzunehmen und ihm die Change geben, ein eigenständiger Bestandteil innerhalb der Organisation zu werden.

Man könnte quasi vereinfacht sagen, bevor New Work unternehmensweit gelebt wird, sollte jeder Einzelne erstmal ein „New Worker“ werden; also das neue und notwendigen Mindset erlernen und verkörpern. Lernen, was es heißt, verantwortungsvoll (Selbstständig) für sich und seine Gesellschaft (Teil einer Gemeinschafft) und aus freiem Willen, mit eigner Motivation heraus (Freiheit) zu agieren und voranzuschreiten

Wie funktioniert der New Work Aspekt ‚Freiheit‘ auf der räumlichen Ebene?

Da wir im Rahmen von New Work sehr stark auf das Instrument Activitiy-Based-Working-Konzepte im  individuellen Multi-Space-Räumen bauen, kann doch dort zumindest der Teil „Freiheit“ auch eine ganz neue Sichtweise hervorrufen: denn ich habe jetzt die Chance bzw. die Wahl eine für mich passende Räumlichkeit gemäß meiner aktuellen Tätigkeit zu nutzen; statt bisher alle meine Tätigkeiten an einem (fixen) Ort vorzunehmen. Ein wichtiger Teil von (Entscheidungs)Freiheit!

Und insbesondere der Katalysator Covid19 hatte unserer Erfahrung nach massiv (!) dazu beigetragen, dass gerade solche Konzepte in Kombination mit Mobilem Arbeiten zukunftsträchtig sind bzw. es wurde bewiesen, was nun plötzlich geht. Ganz klar, sind dadurch auch einige Aspekte auf der Strecke (insbesondere die notwendigkeit von sozialem Austausch; quasi der berühmte Talk bei gutem Coffee) geblieben.

Daher kann ich für meinen Teil sagen, dass im Rahmen dessen, das Thema New Work defintiv aktueller den je ist, und darüber hinaus der New Work Gedanken gerade jetzt zurecht en vogue ist und definitiv von den Unternehmen weiterverfolgt werden sollte. Uns wurde gezeigt, was möglich ist, was viele nicht für möglich gehalten haben.

Jetzt liegt es an uns, uns die Freiheit zu nehmen, um auf die New Work – Säulen zu manifestieren und auf diesem Fundament aufzubauen.

Gestalten Sie, Ihre Mitarbeiter/Kollegen und wir gemeinsam Ihr passendes New Work Konzept.

Büroplanung & Akustik - Beratung von Experten

Jetzt Angebot anfordern

Online Beratung

Newsletter