Infektionsschutz im Büro

Infektionsschutz im Büro - Stellwand

Lösungen zur Schallisolierung und zum Virenschutz im Büro

Die Zeiten von Corona zeigen, wie wichtig es ist, Mitarbeiter zu schützen – und zwar in jeglicher Hinsicht. Zu den kritischen Punkten bei der Einrichtung einer Bürolandschaft gehören sowohl die schnelle Verbreitung von Viren im Raum als auch der Lärm, der gerade in großen Bürokomplexen während der Arbeitszeit entsteht.

Eine schnelle Lösung sind hier halbtransparente Stellwände, die zwischen den Schreibtischen aufgebaut werden. Sie lassen freie Sicht in den Raum, schützen aber vor Lärm und dienen auch als Schutz vor der Verbreitung von Viren im Raum.

Plexistellwand für den Büroschreibtisch

Mobile Stellwand als Infektionsschutz im Büro

Das Corona-Virus erfordert in diesen Tagen besondere Sicherheitsmaßnahmen insbesondere in Bezug auf die Übertragung von Viren. Nicht nur jetzt in der akuten Krise ist es wichtig, die Mitarbeiter zu schützen. Das ganze Jahr über sitzen Kollegen sich an Schreibtischen gegenüber. Oft reicht schon ein kleiner Infekt aus, der sich von Schreibtisch zu Schreibtisch überträgt, um große Teile des Teams krank werden zu lassen.

Einen wirksamen Schutz davor bieten Stellwände und Raumgliederungssysteme. Diese sind
ideal, um Mitarbeiter vor Infektionskrankheiten zu bewahren. Sie trennen einzelne Bereiche physisch voneinander ab und schützen Mitarbeiter vor der Ansteckung besonders auch in Bereichen mit hohem Publikumsverkehr.

Auch nach der Corona-Krise sind Stellwände ein funktionales Raumelement

Auch wenn die akute Infektionsgefahr nach Corona nicht mehr im Vordergrund steht, dienen die Stellwände zur optimalen Schallisolierung. Lärm entsteht auf zwei Wegen in Großraumbüros

  1. Direkter Schall
    Wenn sich Mitarbeiter am Schreibtisch gegenübersitzen, dann erzeugt jeder Handgriff, jedes Telefonat und jeder Druck auf die Tasten eine Geräuschkulisse
  1. Indirekter Schall
    Diese Geräusche werden außerdem als Schall von der Decke reflektiert. Auf diese Weise entsteht zusätzlich zum direkten auch indirekter Schall.

Der direkte Schall kann durch eine Stellwand abgefangen und erheblich reduziert werden. Die Stellwand ist transparent, so dass die Großzügigkeit des Büros nicht verlorengeht und trotzdem jeder Mitarbeiter konzentriert arbeiten kann. Zudem macht es Sinn, dieses Trennsystem mit einem Deckenpanel zu kombinieren. Dieses Panel bremst zusätzlich auch den indirekten Schall, so dass selbst in Großraumbüros eine angenehme, ruhige und konzentrierte Atmosphäre entsteht.

Unsere Empfehlung: Das Squash-System für Ihr Büro

Lech Büroplanung empfiehlt als Schall- und Virenschutz das SQUAH-System. Dabei handelt es sich um eine halbtransparente Stellwand, die oben aus klarem und unten aus satiniertem Kunststoff gefertigt ist. Das Material leitet den direkten Schall wie einen Squash-Ball an die Decke um, wo er von einem Paneel aus gehärtetem, durchsichtigem Acrylglas aufgenommen wird. Dieses Paneel funktioniert wie eine Art Schallsauger an der Decke, der den Lärm zu großen Teilen aufnimmt. Gleichzeitig bleibt das Blickfeld frei, so dass die Teamarbeit und die Kommunikation weiterhin ungehindert stattfinden können.

Gerne beraten wir Sie, wie Sie Ihre Mitarbeiter optimal vor dem Coronavirus und vor einer zu großen Lärmbelastung schützen können.

Newsletter-Anmeldung